Liebe  Ostlerinnen und Ostler,

liebe Freundinnen und Freunde des TSV München-Ost,

die Jahre 2020 und 2021 stellen für den TSV Ost weitere wichtige Meilensteine in der Vereinsgeschichte dar, einerseits natürlich bedingt durch die Pandemie mit Covid 19 und die daraus abzuleitenden Auswirkungen auf das Vereinsleben, aber auch durch die termingerechte Fertigstellung unserer Baumaßnahme, die die Struktur des TSV Ost wesentlich verändert.

Der Neubau wurde beschlossen auf einer außerordentlichen Delegiertenversammlung im Dezember 2016, da einerseits die bestehenden Kapazitäten des Vereins mehr als ausgelastet waren, andererseits natürlich in Hinblick auf den demographischen Wandel im Umfeld des TSV Ost, da durch die neu entstandene Wohnbebauung von der Rosenheimer-strasse bis in die untere Au ca. 3 500 neue Wohneinheiten entstanden sind, das bedeutet eine Bevölkerungszuwachs von ca. 10 00 Personen in unserem unmittelbaren Umfeld. Hierauf rechtzeitig zu reagieren war die Intension dieses Beschlusses, um der Bevölkerung in Haidhausen und der Au ausreichende Sportangebote machen zu können.  – eine Situation, die ganz im Sinne der LH München war und ist, die diese Baumaßnahmen durch Sportvereine nicht nur begrüßt, sondern durch Sonderförderungen massiv unterstützt. Nur mit den Fördermaßnahmen durch die LH München und den Freistaat Bayern konnte dieses Bauprojekt verwirklicht werden.

Der nun folgende nächste Schritt ist es, sich als bodenständiger traditioneller Sportverein unserer Bevölkerung zeitgemäß zu präsentieren. Auch hier werden gerade erhebliche Anstrengungen unternommen hinsichtlich einer solchen Umsetzung, es entstehen gerade neue, zeitgemäße Auftritte in heute üblichen Medien, weitere neue Sportangebote werden die bestehenden ergänzen

Der TSV Ost möchte sich besonders der umliegenden Bevölkerung in neuer Aufmachung präsentieren, als ein bodenständiger und dennoch moderner Sportverein, der sich sehr wohl seiner traditionellen Herkunft im Stadtviertel bewusst ist und diese Tradition auch weiterhin leben wird.

Lassen Sie sich / lasst euch einen Überblick über die letzten Entwicklungen – kurz gefasst durch markante Eckpunkte – aufzeigen

 Neubau

            – Bauausschuss/Projektleitung/Bauüberwachung

– 2 Jahre Planung (2017, 2018)

– 2 Jahre Bautätigkeit  ( 2019, 2020 )

– termingerechte Fertigstellung Februar 2021

– 1 Jahr Bauabwicklung (2021)

– Kosten ( 12,5 Mio )

– Fördermittel incl. Darlehen (gesamt 9,6 Mio, nahezu vollständig ausgezahlt )

– Darlehen Bayern LB, BLSV, LH München (gesamt ca. 6,3 Mio)

– Darlehenstilgung ab 2023  (ca. 310.000 pro Jahr bis 2043 ! )

125-Jahr-Feier / Einweihungsfeier

– coronabedingt Einweihung nicht zeitnah nach Fertigstellung

– kostensparend gemeinsam mit 125 Jahr-Feier, begrenzte Teilnehmerzahl

– Termin:  19.03.2022 (geplant)

– Ablaufplanung („Offene Tür“, Festakt, Rundgang, Stehempfang )

– Festschrift

Haus- und Platzwart

– krankheitsbedingte Ausfälle / erhebliche Einschränkungen

– Überbrückungsregelungen, ehrenamtliche Unterstützung notwendig

Mitgliederstand

                                    – Höchststand             4 300 ( 2016 )

                                    – derzeit                      3 600       

                        – erhoffte Steigerung bis

                                                           – Ende 2022 auf ca. 4 000

                                                           – Ende 2023 auf ca. 5 000   !!

                                                           – Ende 2024 auf ca. 6 000   !!

Übungsplan / Hallenbelegung

– aktuelles Sportangebot weitgehend entspr. denen vor Baubeginn

– freizuhaltende Kapazitäten für neue Angebote

– die uns überlassenen städt. Hallen stehen unverändert bis Sommer 2023 zur

  Verfügung, dann erfolgt eine Neubewertung durch die LH München

Vereins-Gaststätte

– erhebliche Förderung/ Nachlässe bau-/coronabedingt seitens des Vereins an

  Pächter in Höhe von mehr als € 20.000

– der als Grundlage dafür notwendige Nachweis sämtlicher öffentlicher

  Förderungen der Gaststätte durch die Pächter ist leider nicht erfolgt

– pers. Fehlverhalten der Pächter, unangemessene  Verhaltensweise

  gegenüber Vereinsmitgliedern und Vorstand

– Nichteinhalten von Regelungen des Pachtvertrag sowie verbindlicher

  Vereinbarungen

– häufige erhebliche Rückstände bei Pachtzahlungen

– Nichteinhaltung von Öffnungszeiten und Betriebsart  als Vereinsgaststätte

– lt. Beschluss des Vereinsrates erfolgte die fristlose Kündigung mit Räumungs-

  aufforderung, da keinerlei  Vertrauensverhältnis zwischen Verein und Pächtern mehr

– Räumungsklage wurde bei Gericht eingereicht

 Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit

– es gibt eine neue Teamleitung

– Neugestaltung der öffentlichen Vereinsauftritte wie Internet / Homepage

  Social Media, zunächst Facebook,  Vereinszeitung

Turn-Abteilung  (Turnen, Gymn.-,Tanz-,Fitness- ….)

            – seit Jahren keine Abt.Leitung, keine Vertretung gegenüber

             Hauptverein, keine Wahl von Delegierten

            – viele ÜL, die keinen Ansprechpartner haben, keine Kommunikation

            – niemand, der sich um neue ÜL kümmert

            – damit kein Ansprechpartner für Hauptverein

            – keine Zuschussanträge usw.

            – ggf. Aufteilung der Abt. in kleinere Einheiten mit mehreren Verantwortlichen

Öffentliche Zuschüsse

seitens der öffentlichen Hand  wurden nicht gekürzt und  für 2021 bereits vollständig ausgezahlt

                                               Dank an LHM und Freistaat !!

Beitragserlöse

außer zweckgebundene Beitragserhöhung  für Neubau wurden und werden alle allg. Beitragserlöse nach wie vor ausschließlich dem Sportbetrieb zugeführt

Nachtragserlös Verkauf Fröschenthal

als Nachtragserlös (aus einer erweiterten Baugenehmigung für den Käufer) sind dem Verein weitere € 378.000 zugegangen

 

Neuwahl 2021

– Uli Hesse kandidierte erneut (und letztmalig) für den Posten des 1. Vorsitzenden, für den Posten des 2. Vorsitzenden und Schatzmeisters kandidierten Florian Schanzleh und für den Posten eines stellv. Vorsitzenden Jugend und Sport Andreas Hesse , alle drei wurden einstimmig gewählt

– der Posten einer/s weiteren stellv. Vorsitzenden  Verwaltung und Technik konnte  mangels KandidatInnen nicht besetzt werden, hier besteht dringender Bedarf hinsichtlich ehrenamtlicher Mitarbeit

Der TSV Ost ist und bleibt ein ehrenamtlich  zu führender Sportverein, der, wie alle anderen gemeinnützigen Sportvereine Münchens auch, auf das ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder  und die Einhaltung eines umfänglichen Solidaritätsgedankens angewiesen ist.

Als gemeinnütziger Sportverein finanziert er sich überwiegend aus den Mitgliedsbeiträgen (ca. 70 %) sowie der Förderung aus öffentlichen Mitteln, er lebt überwiegend von Ehrenamtlichkeit und darf keinesfalls als professioneller Dienstleister betrachtet werden, denn als solcher müsste er Beiträge in einer Größenordnung des 4- bis 5-Fachen erheben.

Wir freuen uns, den TSV Ost auf der nun bestehenden Basis betreiben und unterstützen zu können, wir hoffen, dass sich möglichst viele Ostlerinnen und Ostler in diesem Sinne beteiligen und einbringen werden.

München, im Oktober 2021

Für den Vorstand

  1. Hesse