Neubau Sachstandsbericht Juli 2017

Die Planungen hinsichtlich des Erweiterungsbaus beim TSV Ost haben inzwischen sehr konkrete Formen angenommen, der Bau einer zusätzlichen Dreifachhalle mit sportlicher Dachnutzung auf dem bestehenden und zu ertüchtigenden Sporthallenkomplex  wird zunehmend realistischer, es werden   durch Sanierung und Neuerstellung insgesamt  nutzbare Sportflächen in Größe von ca. qm 3 200 plus der erforderlichen Nebenräume entstehen, das ist fast eine Verdreifachung der bestehenden Kapazität.

 

Möglich macht dies grundsätzlich ein Beschluss der Delegiertenversammlung am 01.12.2016, in der die Planung und die Durchführung einer solchen Baumaßnahme genau so mit überwältigender Mehrheit beschlossen wurde wie eine hierfür zweckgebundene 50%ige Erhöhung der  bestehenden Grundbeiträge. Diese Beitragserhöhung ermöglicht  den gesamten Finanzdienst der Zukunft für die Abwicklung dieser Baumaßnahme.

 

Erstellt wurde ein Statuspapier zum Projekt mit Kosten- und Zeitzielen, ein Finanzierungsplan wurde erstellt, es wurden Besprechungen geführt mit Behörden und Banken, Beratungsgespräche mit der Staatsmittelabteilung im BLSV, dem Sportamt, dem Baureferat und der Lokalbaukommission haben stattgefunden, es wurde eine Machbarkeitsstudie durch eine Fachfirma und ein detailliertes Nutzerbedarfsprogramm erstellt, die Bauvoranfrage wurde eingereicht, ein positiver Erstentscheid  liegt vor.

 

Die Ausschreibung und Vergabe der Bauvorplanungen (Leistungsphasen 1 und 2 gem. HOAI) mit vorgezogener Kostenberechnung nach DIN wurde nach den Vergabevorschriften (VgV) förderunschädlich  unterschwellig, aufgeteilt in Teillose, an fünf Fachplaner direkt vergeben, die europaweite Ausschreibung der Leistungsphasen 3 ff. wird  gerade  abgeschlossen, eine Fachfirma für die Projektleitung/Bauherrenvertretung wurde gefunden, das Sportamt hat zugesagt, die Modalitäten für die Erweiterung/Anpassung des bestehenden und bis 2062 laufenden Erbpachtvertrages mit dem Kommumalreferat zu klären und einzuleiten, ein verbindliches Angebot der Bayer. Landesbank für  ein Darlehen für die Zwischenfinanzierungen, abgesichert durch eine bereits beantragte städt. Ausfallbürgschaft, liegt vor. Die Zuschussanträge für Förderung seitens der öffentlichen Hand wurden  an Stadt und Staat gestellt, ebenso der Antrag für möglichst umfangreiche Hallenersatzzeiten seitens der LH München.

Somit liegen wir  im Zeitplan, mit einem Baubeginn im Frühjahr 2018 kann weiterhin gerechnet werden.

München, im Juli 2017

Uli Hesse

1.Vorsitzender

 

 

Zeitschiene:

04/2016  Del.-Versammlung (Meinungsbild)

05/2016  Bauberatung/Anfragen LH München/Fragenkatalog                                             

06/2016  Gespräche Banken wg. Darlehen

07/2016  Bauberatung LH München/BauRef      

                 Bauberatung BLSV                                         

08/2016  Vorbereitung Bauvoranfrage   

                  Machbarkeitsstudie                                             

09/2016  Mitgliederbefragung

10/2016  Einreichung Bauvoranfrage (zurückgezogen)

11/2016  Beratungsgespräche BLSV zu Vergabeordnungen (VOF, VOB,…)

                 Anfrage LH München/Stadtrat bzgl. politischer Unterstützung

12/2016 außerordentliche Del.-Versammlung (01.12.16):

                 Beschlüsse Neubau, Beitragserhöhung u. Bauausschuss                              

01/2017  Einreichung überarbeitete Bauvoranfrage

                 Ausschreibung v. Fachplanern (unterschwellig nach VgV)

02/2017 Beauftragung (Direktvergaben) u. Beginn der Fachplanung (Objekt,

                 Tragwerk, HLS, ELT,Schads. Für Leistungsphasen 1 u. 2)

03/2017  Bestandserkundung,-erfassung (auch Schadstoffe,  Analytik,…)

                 Anpassung/Erweiterung Erbaurechtsvertrag um zusätzliche Fläche/SpA

04/2017 Erstentscheid LBK zur Bauvoranfrage                                  

                Antrag Ausfallbürgschaft LH München

                Ausschreibung (EU-weit) Objektplanung nach VgV( LPn 3 ff )              

05/2017 Darlehensvertrag Landesbank über € 3. 500.000.-

06/2017  Förderanträge LH München und BLSV

                 Anträge Genehmigung vorzeitiger Baubeginn (LHM, BLSV)

07/2017  Vorlage Vorplanung und vorgezogene Kostenberechnung nach DIN

                 Antrag Hallenersatzzeiten

08/2017 Vergabe  Objektplanung LPn 3 ff.                             

                 Bauplanung nach DIN 277, Kostenberechnungen nach DIN 276

09/2017 Bauplanung nach DIN 277, Kostenberechnungen nach DIN 276                

                 Beschluss Finanzausschuss Bürgschaft

10/2017  Beschluss Stadtrat  Förderung

11/2017  Verteilerausschuss Förderung BLSV

                Antrag Baugenehmigung

12/2017 Beginn Ausführungsplanung

                Vergabe von Bauleistungen

03/2018 Baubeginn

10/2019  Fertigstellung

 

 

Kosten:

1.Grobkostenschätzung (Mai 2016) lt. Planskizze (Statiker U.Riekmann /Achitekt J.Kern, Achitekt Grabow/Klause) über Kubikmeter m³ umbauten Raum:

OG  31x47x7 m           10.000                       300 €/m³                            3.000.000   €

EG   22x46x6,5 m         6.600                       400 €/m³                            2.600.000   €

KG   31x46x5 m            7.100                        500 €/m³                           3.500.000   €

d.h. 23.700 m³   durchschn.  € 400/m³     

                                                              Gesamtbaukosten brutto            9.480.000  €

 

2.Kostenschätzung (Fa. RB Bauplanung, Dez. 2016) lt. bisherige Eingabeplanung:

                                                                                                   brutto   10.000.000  €

 

 

Umfang:

3-fach-Halle  + Nebenräüme als neues OG /teilweise „aufgestelzt“  : neu

2-fach-Halle  + Nebenräume als „ertüchtigtes“  bestehendes EG

3 Kleinsporthallen + Nebenräume als „ertüchtigtes“ KG

Schwitzkastl als Anbau: neu

sportfähige Dachfläche : neu

 

Finanzierung:

 TSV Ost              : 10 % Eigenleistung vorab

 LH München       :  30 % Zuschuss u. 30 % Darlehen (Sonderförderprogramm)

 BLSV                  :   max. 20 %  Zuschuss u. 10 % Darlehen (von Kostenobergrenze ca. 7,5 Mio!)

 

                             – Darlehen Landesbank über € 3.750.000 ab 07/2017

                             – Beitragserhöhung um 50 % ab 01.01.2017 ( +  ca. € 250.000 pro Jahr)

 gez. Uli Hesse

  1. Vorsitzender