TSV München-Ost e.V.

 

 

Projekt Dreifachhalle geht weiter

 

 

Nachdem die Vorplanungen  für den Erweiterungsbau beim TSV Ost (Neubau einer zusätzlichen Dreifachhalle mit sportlicher Dachnutzung auf dem bestehenden und zu ertüchtigenden Sporthallenkomplex) bei der DIN-gerechten vorgezogenen  Kostenberechnung ergaben, dass die von uns angedachte und geplante Bauausführung leider die durch die Vereinsgremien genehmigte  Kostenobergrenze massiv übersteigt, musste das gesamte Bauvorhaben in der angedachten Form als nicht realisierbar verworfen werden.

 

Um jedoch das gesamte Projekt nicht vollständig scheitern zu lassen, wurde ein neuer Versuch gestartet: über verschiedene Einsparvarianten, u. a. einer Volumenverminderung durch Streichung der Sportnutzung auf der Dachfläche und der damit verbundenen Änderung der gesamten Baukonstruktion, weg von einem kompakten Bau aus Stahlbeton hin zu einer Systemhalle als Stahlkonstruktion, weitgehender Erhalt des Altbestandes in Keller und Erdgeschoss sowie und kostenminimierenden Komponenten in Ausstattung und Ausführung, ist es nun gelungen, eine neue Planung mit einer DIN-gerechten vorgezogenen  Kostenberechnung  zu erhalten, die durchaus noch dem Grundgedanken eines Neubaus einer Dreifachhalle mit allen erforderlichen Nebenräumen sowie eines neuen Fitnessbereiches entspricht und damit den künftigen Anforderungen an unseren Verein (vehemente Steigerung der Mitgliedschaften als Folge der Bevölkerungsentwicklung im unmittelbaren Umfeld) gerecht werden kann –  hinsichtlich der Gesamtkosten allerdings weiterhin  über der beschlossenen Obergrenze.

 

Ob bei dieser Kostensteigerung die Baumaßnahme seitens des Vereins erträglich und verantwortbar zu finanzieren ist, wurde dem zuständigen Vereinsgremium am 07. November 2017  zur Entscheidung vorgelegt :

 

– der Vereinsrat hat  sich mit 16 Ja-Stimmen, keiner Nein-Stimme und 3 Enthaltungen eindeutig für die Fortführung der geplanten Baumaßnahme ausgesprochen,

 

– der Baubeginn verschiebt sich aus baufachlichen Gründen und kostenminimierenden Erwägungen um ein Jahr in das Frühjahr 2019, Fertigstellung der Baumaßnahme ist weiterhin für Sommer 2020 zu erwarten.

 

 

Es geht also weiter, wir hoffen auf gutes Gelingen.